Kurz

Die Psychologie des schüchternen Kindes

Die Psychologie des schüchternen Kindes

Verwechsle Schüchternheit nicht mit Unschuld. Ja, fast alle Kinder sind unschuldig, aber nicht fast alle sind schüchtern. Schüchternheit ist eine Eigenschaft, die Menschen von Geburt an entwickeln und die sich auf die eine oder andere Weise entwickelt, je nachdem, was wir leben und wie wir es leben. Oftmals erreicht sie das Erwachsenenalter auf einem sehr hohen Niveau. Lassen Sie uns ein wenig Psychologie für Kinder in Bezug auf Schüchternheit sehen.

Inhalt

  • 1 Was ist die Schüchternheit des Kindes?
  • 2 Ist es ein angeborener oder entwickelter Charakter?
  • 3 Was kann getan werden, um die Schüchternheit zu normalisieren?

Was ist die Schüchternheit des Kindes?

Schüchternheit ist eine Reaktion, die das Kind dem Unbekannten oder Misstrauischen entgegenbringt, aus Angst, in irgendeiner Weise verletzt zu werden, insbesondere psychisch oder moralisch.

Diese Reaktion leitet sich aus der geringes Vertrauen Um möglichen physischen oder psychischen Schäden auf irgendeine Weise aus dem Weg zu gehen oder sie zu überwinden, müssen wir von Anfang an vermeiden, was wir als schüchterne Haltung bezeichnen.

Schüchternheit ist daher ein psychologischer Wert stark verwurzelt für den Verstand seit unserer Geburt und hat einen grundlegenden Einfluss auf die Art und Weise, wie das Kind oder sogar der Erwachsene Situationen gegenübersteht, die unsere Komfortzone verlassen.

Ist es ein angeborener oder entwickelter Charakter?

Bei Schüchternheit kann man eher von einem sprechen angeborener Charakter an die Person, und sogar von der Persönlichkeit ihrer Eltern geerbt. Normalerweise wird der Sohn von zwei schüchternen Menschen geboren, da er eher schüchtern ist.

Obwohl auch die Form von kanalisieren diese Schüchternheit von den Eltern oder die Umwelt von einem sehr jungen Alter beeinflusst die Art und Weise, in der Entwickle deine Schüchternheit.

Konkrete Situationen oder Routinemaßnahmen, die sich im Laufe der Kindheit wiederholen, können die Schüchternheit verschlimmern. Es sollte jedoch auch angemerkt werden, dass die Förderung einer offenen, vertrauenswürdigen und engen Haltung Möglichkeiten für Verwandle diese Schüchternheit in Extroversion.

In der ersten fünf Lebensjahre des Kindes Wir können anfangen zu sehen, welche Haltung sich ein Kind auf natürliche Weise entwickelt, ab hier wird die Umwelt eine viel wichtigere Rolle in Bezug auf die Schüchternheit der Person spielen, da die Person anfängt, unabhängiger zu sein und sollte sich verschiedenen Lebenssituationen allein stellen.

Was kann getan werden, um Schüchternheit zu normalisieren?

Versuchen Sie, um zu verhindern, dass sich die Haltung des Kindes zur Schüchternheit entwickelt Situationen vermeiden in dem das kind isoliert aussieht.

Dazu muss man ihm immer eine kleine Rolle geben, in der er auf irgendeine Weise interagieren kann, wenn mehr Menschen um ihn herum sind, die nicht zu ihm gehören Komfortzone.

Auch die Steigerung ihrer Autonomie über einen längeren Zeitraum wird von frühester Jugend an wichtig sein. Er übermäßiger Überschutz Dies führt dazu, dass das Kind keine Abwehrmechanismen entwickelt, sodass es in bestimmten Lebenssituationen keine guten Leistungen erbringen kann, was im Falle eines Scheiterns Scheu vor zukünftigen Situationen auslöst.

Die Entwicklung von Gruppenaktivitäten ab einem frühen Alter scheint es auch von grundlegender Bedeutung zu sein vermeide Schüchternheit. Dies ist in der Regel ein großer Misserfolg für die Eltern, wenn sie die Eigenschaften des Kindes als Gruppe entwickeln, da sie ihre persönlichen Bedürfnisse angeben, bevor sie dem Kind eine bessere Integration zwischen Menschen gleicher Mentalität und gleichen Alters ermöglichen.

Den Charakter des Kindes zu verstehen und es zu einem ausgeglichenen Verhalten zu führen, ohne seine Fähigkeiten zu erzwingen, ist eine gute Philosophie für eine korrekte Entwicklung der Psychologie, die die Schüchternheit des Kindes beeinflusst, zu verstehen und sich zu bemühen, das ist eine gute Praxis.