Kommentare

Fentanyl, Droge oder Medizin, Missbrauch und Nebenwirkungen

Fentanyl, Droge oder Medizin, Missbrauch und Nebenwirkungen

Fentanyl ist ein potenter synthetisches Opioid Es hat intensive analgetische Wirkungen und ähnelt in seiner Wirkung anderen Opioiden wie Morphium oder die HeldinDer Unterschied ist, dass Fentanyl ungefähr ist 100-mal stärker als Morphium und 50-mal stärker als Heroin. Tatsächlich ist es das wirksamste Opioid-Analgetikum, das auf dem Markt für die klinische Verwendung bei der Behandlung von Schmerzen erhältlich ist.

Obwohl Fentanyl als sicher und wirksam angesehen wird, wenn es in einem medizinischen Umfeld verwendet und kontrolliert wird, birgt es ein hohes Missbrauchsrisiko.

Inhalt

  • 1 Was ist Fentanyl?
  • 2 Klinische Anwendung von Fentanyl
  • 3 Missbrauch von Fentanyl
  • 4 Nebenwirkungen
  • 5 Risiken
  • 6 Überdosierung

Was ist Fentanyl?

Fentanyl ist ein sehr wirksames synthetisches Opioid mittelschwere oder schwere chronische Schmerzen zu lindern. Diese Substanz bindet an die Opioidrezeptoren des Körpers und erhöht den Spiegel von Dopamin in der Zentralnervensystem. Die Zunahme von Dopamin bewirkt einen Entspannungszustand, lindert Schmerzen, vermindert die Wahrnehmung von Leiden und fördert das Wohlbefinden (Euphorie).

Es wird in der Medizin verwendet, um Schmerzen während der Operation zu kontrollieren. Es wird auch zur Behandlung von Symptomen chronischer Schmerzen bei verschiedenen Erkrankungen wie Krebs angewendet.

Fentanyl drückt die Atmungszentren, den Hustenreflex und zieht die Pupillen zusammen. Es wirkt in wenigen Minuten schmerzlindernd und sedierend. Die Wirkung ist jedoch von kurzer Dauer, zwischen 30 und 90 Minuten.

Diese Substanz wirkt sich auf jeden Menschen unterschiedlich aus. Die Auswirkungen hängen von Gewicht, Größe, allgemeinem Gesundheitszustand, Dosis usw. ab. Wenn Fentanyl andererseits in Kombination mit anderen Arzneimitteln eingenommen wird, können die Wirkungen erheblich verstärkt werden.

Der Unterschied zwischen einer therapeutischen Dosis und einer tödlichen Dosis von Fentanylleideres ist sehr klein. Darüber hinaus gibt es viele illegale Fentanyl-Analoga und -Derivate, die viel stärker sind als die verschreibungspflichtige Version.

Einige Verbraucher nehmen häufig Fentanyl als Heroinersatz.

Klinische Verwendungen von Fentanyl

Fentanyl wurde erstmals 1960 von Paul Janssen synthetisiert, nachdem Elemente analog zu untersucht worden waren Pethidin, eine Substanz mit Opioidaktivität. Danach verbreitete sich die Verwendung von Fentanyl in der Medizin in Form von Fentanylcitrat als Vollnarkotikum. Danach wurden viele andere Fentanylanaloga entwickelt und in die medizinische Praxis eingeführt, einschließlich Sufentanil, Alfentanil, Remifentanil und Carfentanil.

Mitte der neunziger Jahre wurde Fentanyl erstmals als palliative Behandlung von fleckenförmigen Schmerzen vermarktet, deren Handelsname lautet Duragesic. Im folgenden Jahrzehnt wurden dann die ersten schnell wirkenden Fentanyl-Rezepturen für den persönlichen Gebrauch eingeführt. Seit 2012 ist Fentanyl das in der klinischen Praxis am häufigsten verwendete synthetische Opioid. Mehrere neue Verabreichungsmethoden sind jetzt als Pillen, orale Injektionen oder sublinguales Spray erhältlich.

In der Klinik kann es auch intravenös, intramuskulär, spinal oder epidural (in einem Raum im unteren Teil des Rückenmarks) eingenommen werden.

Fentanyl-Pflaster

Zur kontinuierlichen Verabreichung wird Fentanyl normalerweise über ein transdermales Pflaster verabreicht, das an der Haut haftet. Das Pflaster setzt diese Substanz für 48-72 Stunden langsam über die Haut in den Blutkreislauf frei.

Da Fentanyl bereits über die Haut aufgenommen wurde, kann es nach Entfernung des Pflasters noch 13 bis 24 Stunden lang wirksam sein.

Fentanyl-Missbrauch

Die Fentanyl-Analoga, fast identische Designerdrogen wie das Original, Kann hergestellt und mit Heroin gemischt oder durch Heroin ersetzt werden. Da Fentanyl und seine Analoga selbst Heroin unglaublich stark sind, gibt es eine stark erhöhtes Risiko für Überdosierung und Tod.

Medikamente außerhalb der klinischen Praxis werden normalerweise durch Umleiten oder Subtrahieren von medizinischen Hilfsgütern erhalten oder können in illegalen Labors hergestellt werden.

Verworfene Fentanylpflaster können noch erhebliche Mengen des Arzneimittels enthalten. Aus diesem Grund können Verbraucher den Gelgehalt der weggeworfenen Pflaster ausnutzen, essen, unter die Zunge legen, rauchen oder sogar injizieren.

Fentanyl-Analoga, die in illegalen Labors hergestellt werden, können hunderte Male wirksamer sein als Straßen-Heroin und neigen dazu, signifikant mehr Atemdepressionen hervorzurufen, was sie für Benutzer noch gefährlicher macht als Heroin.

Menschen, die konsumieren Heroin oder Kokain Sie wissen möglicherweise nicht, dass die Wirksamkeit dieser beiden Medikamente durch Zugabe von Fentanyl signifikant erhöht werden kann, da die Gefahr einer Überdosierung und des Todes weitaus größer ist.

Nebenwirkungen

Bei älteren Patienten treten häufiger Nebenwirkungen auf als bei jüngeren, insbesondere atemdepressive. Bei dieser Altersgruppe ist äußerste Vorsicht geboten.

Physikalische Wirkungen von Fentanyl

  • Schmerzlinderung: im Vergleich zu andere OpiateFentanyl ist ein starkes Schmerzmittel, das bereits bei niedrigen Dosen Linderung bringt.
  • Körperliche Euphorie: seine Wirkungen sind im Vergleich zu denen der Morphium oder die Diacetylmorphin (Heroin). Das Gefühl selbst kann als ein Gefühl intensiven körperlichen Wohlbefindens, Wärme und Freude beschrieben werden, das sich über den ganzen Körper erstreckt.
  • Atemdepression: Im Vergleich zu anderen Opiaten zeigt Fentanyl diesen Effekt bei niedrigen Dosen und erzeugt das Gefühl, dass sich die Atmung leicht bis mäßig verlangsamt. In hohen Dosen und Überdosierungen kann eine Atemdepression Kurzatmigkeit, abnormale Atmungsmuster, Halbbewusstsein oder Bewusstlosigkeit verursachen. Starke Überdosierungen können Koma oder Tod verursachen.
  • Sedierung: Fentanyl ist viel beruhigender als andere Opiate. Selbst in moderaten Dosen kann diese Verbindung ein überwältigendes Gefühl der Beruhigung und Müdigkeit hervorrufen, das erheblich stärker ist als Heroin und Oxycodon.
  • Pupillenkontraktion
  • Doppelte Vision: In hohen Dosen verschwimmen die Augen und konzentrieren sich unkontrolliert neu. Dies erzeugt einen verschwommenen Effekt und eine doppelte Sicht, die unabhängig davon vorhanden ist, wo Sie Ihre Augen fokussieren.
  • Hustenstillung
  • Verminderte Libido

Kognitive kognitive Wirkungen

  • Kognitive Euphorie: Die erzeugte Euphorie ist weniger intensiv als die von Morphium oder Heroin. Es ist jedoch immer noch in der Lage, in hohen Dosen überwältigendes Glück zu erregen. Symptome können als ein starkes und überwältigendes Gefühl emotionaler Glückseligkeit, Zufriedenheit und Glückseligkeit beschrieben werden.
  • Unterdrückung von Angstsymptomen
  • Toleranz und Sucht

Nebenwirkungen von Fentanyl

  • Schläfrigkeit und Bewusstlosigkeit
  • Verwirrung
  • Verstopfung
  • Schwäche
  • Trockener Mund
  • Juckreiz
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Langsames Atmen
  • Verminderte Herzfrequenz
  • Senkung des Blutdrucks
  • Übelkeit
  • Schweiß
  • Rötung
  • Muskelsteifheit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Appetitzügler
  • Anorgasmie

Nebenwirkungen von transdermalen Fentanylpflastern sind Rötung, Hautausschlag, Juckreiz und Schwellung an der Applikationsstelle.

Nebenwirkungen des süchtig machenden Fentanylkonsums

  • Depression
  • Weinende Folgen
  • Selbstmord-Ideen
  • Verhaltensänderungen
  • Angst und Reizbarkeit
  • Halluzinationen

Risiken

Wie bei jedem Opioid besteht bei der Verwendung von Fentanyl ein hohes Risiko für Abhängigkeit, Toleranz, Missbrauch und Sucht. Körperliche Abhängigkeit führt zu Entzugssymptomen wenn die Leute plötzlich aufhören, die Medikamente einzunehmen.

Entzugssymptome beginnen normalerweise innerhalb von 12 Stunden nach der letzten Fentanyl-Dosis und können 1 Woche oder länger andauern. Eine Person mit Rückzug kann erleben:

  • Erweiterte Pupillen
  • Erbrechen und Durchfall
  • Gänsehaut
  • Schnupfen
  • Heiß und kalt blinkt
  • Angst
  • Bewegung
  • Schlaflosigkeit
  • Starke generalisierte Schmerzen

Fentanyl-Anwender entwickeln schnell eine hohe Dosistoleranz, was bedeutet, dass mehr Medikamente benötigt werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Die wiederholte Einnahme von Opioiden führt häufig zu einer Sucht, einer chronischen Krankheit, die über die körperliche Abhängigkeit hinausgeht und gekennzeichnet ist durch a unkontrollierbares Suchverhalten trotz der schädlichen und negativen Folgen. Das Erreichen des Drogenkonsums wird zum Hauptziel im Leben eines Süchtigen, unabhängig von den Folgen.

Die Behandlung einer Fentanyl-Abhängigkeit ist die gleiche wie bei jeder Opioid-Konsumstörung und hängt von der Schwere der Abhängigkeit ab. Es kann Entgiftungsbehandlungen umfassen, indem spezialisierte oder ambulante Zentren mit Medikamenten zur Bekämpfung von Heißhungerattacken und Rückfällen sowie Verhaltensbehandlungsprogramme für Haus- und ambulante Patienten betreten werden.

Überdosis

Der Verbrauch von Fentanyl kann dazu führen Unfalltod sogar mit einer Einzeldosis, insbesondere wenn es falsch oder in hohen Dosen eingenommen wird. Bekannt als Prinz oderDemi Lobato Sie waren Konsumenten dieser gefährlichen Droge mit schrecklichen Folgen.

Die Anzeichen und Symptome einer Überdosierung von Fentanyl sind:

  • Langsames oder flaches Atmen
  • Bradykardie (langsamer Herzschlag)
  • Starke Schläfrigkeit
  • Kalte und feuchte Haut
  • Probleme beim Gehen oder Sprechen
  • Sich schwach, schwindelig oder verwirrt fühlen
  • Keine Antwort

Schlussfolgerungen

Fentanyl ist ein äußerst wirksames Opioid, das Menschen mit schweren oder schweren chronischen Schmerzpathologien eine erhebliche Schmerzlinderung bietet, aber auch Menschen, die es missbrauchen oder versehentlich ausgesetzt sind, erheblichen Schaden oder Tod zufügen kann.

Referenzen

//www.cdc.gov/drugoverdose/data/fentanyl.html
//www.drugs.com/dosage/fentanyl.html
//www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1517629
//www.medicalnewstoday.com/articles/308156.php?sr
//www.incb.org/documents/Narcotic-Drugs/Technical-Publications/2014/Narcotic_Drugs_Report_2014.pdf
//www.samhsa.gov/sites/default/files/programs_campaigns/medication_assisted/dear_colleague_letters/2013-colleague-letter-fentanyl-analogues.pdf

Video: Fentanyl Opiat, Opioid - Narkosemittel Anästhesie, Schmerzmittel & Droge. Medikamenten Check (Februar 2020).